Sasha Pushkin

Samstag | 27.11.2018 | 20:00

Man and piano. That’s it.

Wie ein inspirierter Maler erschafft der russische Konzertpianist und Komponist Sasha Pushkin mit seinen musikalischen Grenzüberschreitungen immer wieder neue Klangbilder, die Ausdruck seiner offenen, kosmopolitischen Existenz sind. Seine eigene musikalische Doktrin bezeichnet Pushkin als „Exprovisation“. Der Begriff steht für die unmittelbare Vereinigung von Experiment und Improvisation und bezieht sich auch auf den Begriff des musikalisch „freien“ Impromptu–Klaviersolos.
Der Zuschauer wird beim Konzert unmittelbar Zeuge eines verdichteten Kompositionsprozesses, nämlich einer einmaligen „Exprovisation“. Gleichsam eines atemberaubend dynamischen Drahtseilaktes erlebt der Zuschauer mit der actio und reactio von aufwogenden Klangwellen bis zu nuanciertesten Pianissimo-Sequenzen die immense Bandbreite des virtuosen Klangakrobaten, dessen unverwechselbares Spiel – wenn man denn einen Vergleich ziehen möchte – z.B. an Bartok, Gershwin, Keith Jarrett, Tschaikowski oder Rachmaninow erinnert.
Sasha Pushkin stammt aus St. Petersburg. Seinen ersten Piano-Auftritt mit eigenen Komposition hat er im Alter von acht Jahren.
Sasha Pushkin